Home
Buchtipps
Unsere Buchlieblinge
Mrs. Books Lieblingsbücher im April 2018
Die besten Krimis des Monats
Die SWR-Bestenliste Literatur
Buchtipps für die Urlaubszeit
Die besten Sachbücher des Monats
 

Die besten Sachbücher des Monats

Im Mai auf Platz 1 Bernhard Pörksen mit "Die große Gereiztheit"

Hier die monatliche Sachbuch-Bestenliste, die eine Jury jeden Monat für Die Welt, WDR 5, Neue Zürcher Zeitung und ORF-Radio Österreich 1 erstellt:

1. Bernhard Pörksen
Die grosse Gereiztheit. Wege aus der kollektiven Erregung, Carl Hanser Verlag, 256 Seiten, € 22,00

2. Hannah Arendt
Die Freiheit, frei zu sein. Mit einem Nachwort von Thomas Meyer. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Andreas Wirthensohn, Deutscher Taschenbuch Verlag, 61 Seiten, € 8,00

3. Gertrude Pressburger
Gelebt, erlebt, überlebt, Zsolnay Verlag, 208 Seiten, € 19,00

4. James Q. Whitman
Hitlers amerikanisches Vorbild. Wie die USA die Rassengesetze der Nationalsozialisten inspirierten. Aus dem Amerikanischen von Andreas Wirthensohn, C. H. Beck Verlag, 249 Seiten, € 26,95

5. Anna Lowenhaupt Tsing
Der Pilz am Ende der Welt. Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus. Aus dem Amerikanischen von Dirk Höfer, Verlag Matthes & Seitz, 448 Seiten, € 28,00

6. David Miller
Fremde in unserer Mitte. Politische Philosophie der Einwanderung. Aus dem Englischen von Frank Lachmann, Suhrkamp Verlag, 330 Seiten, € 32,00

7.-8. Heinz Bude
Adorno für Ruinenkinder. Eine Geschichte von 1968, Carl Hanser Verlag, 127 Seiten, € 17,00

Christina von Hodenberg
Das andere Achtundsechzig. Gesellschaftsgeschichte einer Revolte, C. H. Beck Verlag, 250 Seiten, € 24,95

9. Ricarda Huch
Die Romantik. Ausbreitung, Blütezeit und Verfall. Mit einem Nachwort von Tilman Spreckelsen, Die andere Bibliothek, 732 Seiten, € 42,00

10. Georg von Wallwitz
Meine Herren, dies ist keine Badeanstalt. Wie ein Mathematiker das 20. Jahrhundert veränderte, Berenberg Verlag, 256 Seiten, € 25,00

Besondere Empfehlung des Monats März von Prof. Dr. Christoph Türcke (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig): Gunnar Hindrichs, Philosophie der Revolution, Suhrkamp Verlag, 396 Seiten, € 29,00

Die Jury: Tobias Becker, Der Spiegel; Kirstin Breitenfellner, Falter (Wien); Peter Ehmer, WDR 5; Dr. Eike Gebhardt; Daniel Haufler, Berlin; Prof. Jochen Hörisch, Universität Mannheim; Günter Kaindlstorfer, Wien; Dr. Otto Kallscheuer; Petra Kammann, FeuilletonFrankfurt; Elisabeth Kiderlen; Jörg-Dieter Kogel; Prof. Dr. Ludger Lütkehaus; Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt Universität zu Berlin; Marc Reichwein, DIE WELT; Thomas Ribi, Neue Zürcher Zeitung; Wolfgang Ritschl, ORF Wien; Florian Rötzer, Telepolis; Dr. Frank Schubert, Spektrum der Wissenschaft; Norbert Seitz; Dr. Andreas Wang; Michael Wiederstein, Schweizer Monat; Prof. Dr. Harro Zimmermann; Stefan Zweifel, Schweiz